VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Alena | Anne | Annika | Augustin | Freddy | Janina | Lars | Lena K | Lena S | Luise | Maike | Manuel | Maren | Mona | Nele | Sebastian | Viola | Wiebke | Yasha

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Silvester, Bali und was sonst so geschah...

Autor: LenaKlaas | Datum: 26 Februar 2013, 06:23 | Kommentare deaktiviert

Hallöchen meine Lieben!

Es ist ja jetzt schon wieder eine Ewigkeit her, dass ich mich gemeldet habe, aber dafür ist mein 2.Rundbrief gerade fertig geworden und wird dann wohl in der nächsten Zeit verschickt.

Ich denke ich fange als erstes mal mit Silvester an. Der Silvesterabend wurde als erstes wieder mit einem Gottesdienst eingeläutet, der aber eigentlich nicht irgendwie besonders war, sondern einfach ein normaler Gottesdienst zu einer etwas anderen Uhrzeit :) Danach ging es dann erstmal wieder nach Hause und es wurde Bakso gegessen. (Bakso ist praktisch ne Suppe mit Fleischbällchen drin und Nudeln.. sehr lecker) Nachdem Kochmarathon zu Weihnachten, haben wir uns das zu Silvester dann gespart :)

Nach dem Essen hat sich dann wieder die Familie versammelt und es wurde praktisch das, was man am Weihnachtsabend über die anderen Familienmitglieder gesagt hat, wieder auf sich bezogen. Das heißt, man hat sich bei allen entschuldigt für die Fehler, die man im vergangenen Jahr gemacht hat und gesagt, dass man sich das gesagte zu Herzen nimmt und sich bessern will. Somit hat sich also der Kreis geschlossen.

Daraufhin stiegen alle ins Auto und einige Familienmitglieder wurden abgefahren, um schonmal ein schönes neues Jahr zu wünschen. Dann huschhusch schnell zurück zur Kirche. Wir kamen etwas verspätet an, die Andacht, die diesmal im freien stattfand, war schon fast vorbei. War aber auch nicht so schlimm, denn wir waren noch früh genug da, um um Punkt 12 das Spektakel zu beobachten. Denn jeder hatte seine Böller mit gebracht und weil es so viele waren, ging das ganze über eine Stunde. Dabei gab es eigentlich nur Raketen und kein Bodenfeuerwerk, wie wir das ja auch ganz oft in Deutschland hatten. Sehr witzig fand ich, dass sich alle, die keine Rakete starten ließen, sofort unters Kirchendach zurückzogen, sobald alles anfing. Ich hab dann auch relativ schnell verstanden wieso :D Trotz meiner 20 Jahren Silvester-Erfahrung, habe ich noch nie so viele Raketen gesehen, die nicht in die Luft gingen, sondern einfach schon am Boden explodierten, oder aber einfach parallel zum Boden davon gezischt sind. Da wurde der Silvesterabend zu einem sehr erheiternden Abenteuer und, ich hätte es nicht erwartet, es wurde auch niemand verletzt.

Ein paar Tage danach ging dann die Schule auch wieder los, für mich allerdings nur ca 2 Wochen, da es dann hieß: Auf nach Malang zum Zwischenseminar! Dazu werde ich jetzt nichts schreiben, weil ich darauf schon in meinem Rundbrief eingehe. Ach so, vor Malang habe ich noch an einem HIV/AIDS-Seminar in Raja Ampat teilgenommen, aber dazu auch mehr in meinem Rundbrief.

Nachdem Zwischenseminar ging es aber nicht sofort nach Hause... Nein, wir VEM-Freiwilligen haben noch einen kleinen Umweg über Bali gemacht und dort einen gemeinsammen Kurzurlaub verbracht.

Es war wirklich klasse. Wir haben uns einige Städte auf der Insel angeguckt und sind auch noch für 2 Nächte rüber zu den Gili-Islands gefahren. Die Insel (Gili und Bali) sind echt wunderschön. Aber vor allem Bali ist auch sehr unterschiedlich. Wir hatten echt alles : Amed, ein kleines idylisches verschlafenes Dorf, Ubud, mit viel schöner Kultur und netten Cafes und Kuta, der Ballermann Balis. In Kuta habe ich mich echt manchmal gefragt, ob ich noch in Indonesien bin.

Nicht nur, dass fast mehr Weiße als Indonesier auf den Straßen zu sehen waren, sondern es gab auch alles, was das Deutsche Herz so begehrt. Vor allem super viele Restaurants mit europäischem Essen. Ich fand es super mich einmal wieder durch Pizza, Spaghetti, Bratkartoffeln und Co durchzuessen, finde es aber irgendwie komisch, wenn man als "normaler" Urlauber hauptsächlich das heimische Essen isst. Wenn ich in Griechenland bin, suche ich doch auch kein Wiener Schnitzel.. Na ja. Gut für uns! Aber meine Eltern seien schonmal vorgewarnt, ich hab schon nen Plan gemacht, was alles an indonesischem Essen probiert werden muss ;)

Die Tage waren echt super, es war sehr nett einfach mal wieder Tourist zu sein und unsere Gruppe war auch sehr schön unkompliziert und wir hatten fast alle in etwa die gleichen Interessen, so dass alle glücklich wurden :)

Ja, und seitdem bin ich wieder in Sorong. Der Unterricht läuft inzwischen sogar noch ein wenig besser, ich hab das Gefühl, dass ich inzwischen wirklich nen Plan habe, was ich am besten mit welcher Klasse mache. Es gibt jetzt auch einmal die Woche Nachmittagsunterricht bei mir zu Hause, der ist zwar meistens nicht zu stark besucht, aber die, die kommen, sind immer sehr motiviert und ich glaube, dass sie davon auch noch viel mitnehmen können. Ich erzähle halt nen bisschen mehr einfach nur von Deutschland oder wir singen deutsche Lieder zusammen. Vielleicht gibt das ja auch nochmal nen Motivationsschub für den normalen Unterricht...

Und ich bin jetzt auch mit in die HIV/AIDS-Arbeit eingestiegen, aber dazu später mehr...

Fazit des Tages: Ich gehöre immer mehr dazu und das ist spitze :)